Inspektion Ford

Herstellerbasierte Infos für deine Inspektion

Intervalle, freigegebene Öle, Art der Motorsteuerung etc.

In früheren Zeiten gab es bei Fahrzeugen der Marke Ford genauso wie bei vielen anderen Herstellern kleine und große Inspektionen. Inzwischen fallen die Unterschiede bei den Inspektionen deutlich geringer aus. Vom Hersteller vorgeschrieben sind jährliche Inspektionen oder nach jeweils 20.000 Kilometern. Nach den ersten 20.000 Kilometern erfolgt der obligatorische Ölwechsel sowie eine Sichtprüfung des Fahrzeugs. Nach 40.000 Kilometern oder nach zwei Jahren kommen zu diesen Arbeiten noch Kontrollen der Bremsen und einige weitere Wartungsarbeiten hinzu. Im dritten Jahr oder nach 60.000 Kilometern wird dann eine sehr umfangreiche Inspektion bei allen Fahrzeugen von Ford durchgeführt. Die Inspektion nach 80.000 Kilometern entspricht dann wieder der Wartung nach 20.000 Kilometern.

Bei Fahrzeugen von Ford gibt es also drei unterschiedliche Inspektionstypen. Diese gelten für die Kleinwagen Ford Ka genauso wie für die Mittelklassenfahrzeuge Ford Mondeo oder andere Modelle. Auf jeden Fall dienen die vom Hersteller vorgeschriebenen Durchsichten der Funktionstüchtigkeit und auch dem Werterhalt. Deshalb sollte der Fahrzeugbesitzer seinen Ford auch immer zu den vorgesehenen Inspektionen bringen. In welcher Kfz-Werkstatt er die Inspektionen durchführen lässt, bleibt ihm überlassen.