Turbolader defekt – Kosten, Symptome & nützliche Informationen

Du rechnest bei deinem Auto mit einem defekten Turbolader? In diesem Ratgeber erfährst du,….

  • woran du einen defekten Turbolader erkennst,
  • wie viel ein neuer Turbolader mit Einbau kostet,
  • ob du mit einem defekten Turbolader weiterfahren solltest oder ob Folgeschäden drohen
  • und wir erklären dir die häufigsten Ursachen für einen Turbolader-Schaden.

Unsere repareo-Experte Sascha hat alle wichtigen Infos auf einen Blick für dich zusammengefasst.

Turbolader wechseln- das sind die Kosten

Turbolader Reparatur, Instandsetzung oder einfach Analyse Was soll repariert werden? In 24h kostenlos & unverbindlich erfahren, wieviel es kostet

Defekter Turbolader: Kosten

Wie viel kostet die Reparatur?

Defekter Turbolader Kosten
Muss der Turbolader erneuert werden, entstehen oft Kosten im vierstelligen Bereich.

Wie viel kostet die Reparatur?

Für einen Defekt am Turbolader kommen zahlreiche Auslöser in Frage – die Kosten für die Reparatur variieren abhängig vom Fehler. Zudem ist wichtig, ob eine Reparatur des Turboladers oder eine Überholung oder Instandsetzung noch ausreicht. In der folgenden Tabelle haben wir für dich die Kosten ermittelt, die entstehen, wenn der Turbolader so stark beschädigt ist, dass er erneuert werden muss. Die Preise beziehen sich auf den Austausch mit einem neuen Ersatzteil. Die Beseitigung der Fehlerursache und mögliche Folgeschäden haben wir dabei nicht berücksichtigt.

Turbolader wechseln – Kostenbeispiele:

ModellPreise für den Austausch
mit einem neuen Ersatzteil
VW Golf Variant 1.4 16V
118 kW Bj 2008
1.504,41 – 2.301,95 €
VW Passat 2.0 TDI DPF
125 kW Bj 2009
1.612,33 – 2.485,62 €
VW Tiguan 2.0 TDI
103 kW Bj 2009
1.611,62 – 2.460,61 €
Mercedes C 180 CDI BlueEfficiency
88 kW Bj 2012
2.163,52 – 3.308,64 €
Opel Corsa 1.2 KAT
63 kW Bj 2008
176,81 – 340,02 €
Škoda Octavia 2.0 TDI
103 kW Bj 2008
1.512,32 – 2.322,04 €
Ford Focus Turnier 2.0 TDCi
66 kW KAT Bj 2009
870,08 – 1.343,40 €
Audi A4 2.0 TDI 16V
125 kW Bj 2010
1.841,54 – 2.812,80 €

Mehr Infos zur Reparatur

Wichtige Information

Mehr Infos zur Reparatur

In diesen beiden repareo-Ratgebern erfährst noch mehr über die verschiedenen Reparaturmöglichkeiten:

Turbolader Reparatur

Turbolader: überholen & Instantsetzung

Anzeichen & Symptome

Wenn die Höchstgeschwindigkeit sinkt, dann kann das ein Zeichen für einen defekten Turbolader sein
Leistungsabfall und verminderte Höchstgeschwindigkeit können auf einen defekten Turbolader hindeuten

Wie erkenne ich einen defekten Turbolader?

Einen defekten Turbolader erkennst du, wenn eines oder mehrere dieser Symptome auftreten:

  • Pfeifen, aber auch andere Geräusche
  • Blauer, schwarzer Rauch aus dem Auspuff
  • Die Leistung lässt innerhalb kurzer Zeit stark nach, schlechte Beschleunigung
  • Zu geringe Höchstgeschwindigkeit
  • Erhöhter Ölverbrauch
  • Ladedruck steigt an (Turbolader kann unvorhergesehen aussetzen und läuft wieder normal, wenn du den Motor ausschaltest und wieder startest)

Einige dieser Anzeichen können auch in Verbindung mit anderen Problemen stehen. Um einen defekten Turbolader eindeutig zu identifizieren, ist es deshalb ratsam, die Meinung eines Spezialisten einzuholen.

Welche Geräusche macht ein defekter Turbolader?

Oft fällt ein defekter Turbolader dem Fahrer durch eine Veränderung der Geräusche auf. Ein hohes Pfeifen ist bei den meisten Turboladern im Betrieb vollkommen normal. Wenn du dein Auto kennst, dann kannst du leicht unterscheiden, ob der Turbolader wie immer klingt oder ob es sich eher um ein schadhaftes Pfeifen handelt. Auch klackernde Geräusche können auf ein loses Lüfterrad hindeuten.

Achte bei auffälligen Geräusche auf weitere Anzeichen, wie beispielsweise die Farbe des Qualms oder deutliche Einbußen bei der Leistung.

Defekter Turbolader – blauer oder schwarzer Rauch

Schwarzer Rauch kann ein Zeichen für einen defekten Turbolader sein

Blauer und schwarzer Qualm werden durch zwei unterschiedliche Defekte am Turbolader verursacht:

  • Kommt azurblauer Rauch aus dem Auspuff, handelt sich oft um Probleme mit dem Rücklauf des Motoröls. Er entsteht vorwiegend beim Bremsen und riecht oft scharf und unangenehm. Eventuell ist die Entlüftung des Kurbelgehäuses verschmutzt oder die Kompressionsverhältnisse sind nicht mehr korrekt.
  • Bei schwarzem Qualm ist die Situation weniger eindeutig. Er entsteht durch eine verstellte Einspritzung in die Brennkammer, Mängel am Luftfilter oder eine fehlerhaften Kompression.
100% kostenloser Autowert Rechner 2019 Auch für Autos älter als 15 Jahre, ohne TÜV etc.

Die 6 häufigsten Ursachen

die 6 häufigsten Ursachen für Turbolader-Schaden
„Für einen defekten Turbolader kommen einige Ursachen infrage!“

Diese sechs Gründe führen am häufigsten zu Problemen beim Turbolader:

1. Zu wenig Öl: Sinkt der Motorölstand, wird der Turbolader nicht mehr ausreichend geschmiert. Die Lager laufen trocken und überhitzen stark. Dadurch können der Wellenschaft brechen oder die Buchsen Schaden nehmen.

2. Öl kann in Bereiche des Turboladers gelangen, wo es nicht erwünscht ist. Das passiert beispielsweise bei zu hohem Ölstand, fehlerhaftem Gasdruck im Turbinengehäuse oder defekten Dichtungen. Das Motoröl verbrennt im Turbolader. Es entstehen Kohlenstoff-Rückstande, die Schäden an der Turbine oder dem Verdichterrad verursachen können.

3. Wird der Turbolader stark beansprucht und dadurch sehr heiß, dann benötigt er Pausen zum Abkühlen: Lass den Motor nach der Fahrt noch kurz nachlaufen, eine Minute sollte reichen.


4. Geraten Fremdkörper über den Ansaugtrakt in den Bereich von der Turbine oder dem Verdichter, können diese Beschädigungen hervorrufen. Denn selbst kleine Partikel schlagen bei den hohen Geschwindigkeiten (bis 300.000 Umdrehungen pro Minute) mit großer Wucht auf die Turbine und das Verdichterrad auf.

5. Bei einem zugesetzten Rußpartikelfilter oder Beschädigungen an der Auspuffanlage kann ein Rückstau im Abgastrakt entstehen. Dadurch entwickelt sich unter Umständen eine massive Kraft am Turbinenrad – die Welle bekommt einen Schlag.

6. Wenn du permanent mit extrem hohen Drehzahlen fährst, verschleißen das Axiallager und die Anlaufscheibe vorzeitig. Mit Pech kann das zu einer gebrochenen Läuferwelle führen.

Wenn du rechtzeitig einen Fachmann nach deinem Turbo schauen lässt, reicht eventuell noch eine Reparatur oder Instandsetzung. Erst bei schweren Schäden muss ein neues Ersatzteil eingebaut werden.

Folgeschäden durch einen defekten Turbolader

Ein defekter Turbolader kann den Motor beschädigen

Ein kaputter Turbo kann zu einem Motorschaden führen. Der Motor saugt bei bestimmten Schäden vom Turbolader über den Ladeluftkühler Öl an, verbrennt es und dreht hoch – selbst wenn der Zündschlüssel abgezogen wird. Wenn sich Metallspäne oder andere Teile im Turbolader lösen und über die Ansaugbrücke in die Brennkammer gelangen, können sie die Kolben, Zylinder oder Ventile beschädigen.

Aus diesen Gründen empfehlen wir bei einem Verdacht auf einen Turboladerschaden dringend in der Kfz-Werkstatt das Problem klären zu lassen. Motorschäden infolge eines defekten Turboladers sind nicht selten. Die Kosten steigen schnell in den oberen vierstelligen Bereich.